Tarifvertrag tv ärzte vka

Die Ärzte der Berliner Universitätsklinik Charite sind am Montagmorgen aus Protest gegen Lohndrücker und unbezahlte Überstunden in den Streik getreten. Nach Angaben der Medizinischen Mitarbeiter von Charite leisten die Beschäftigten monatlich 85.000 Überstunden, meist ohne finanzielle Entschädigung. Zudem sanken die Ärztegehälter von 1993 bis 2002 um 7,5 Prozent. Das Universitätsklinikum, das ein Netzwerk von Kliniken in der einst geteilten Stadt vereint, wird voraussichtlich bis 2010 266 Millionen Euro an Ausgaben einsparen. “Ich bin nicht glücklich, dass die Ärzte gestreikt haben, aber ich gehe davon aus, dass dies auch für sie eine schwierige Entscheidung war”, sagte Krankenhausdirektor Behrend Behrends. “Wir sind mehr denn je zu streiken und sind entschlossen, die Arbeitsbedingungen für Ärzte zu verbessern und sie sowohl für die Ärzte als auch für ihre Patienten erträglich zu machen”, sagte der Marburger Bund-Vorsitzende Armin Ehl. Die Geschäftsführung des Charite-Krankenhauses möchte eine offene Konfrontation mit den Ärzten vermeiden. Laut Matthias Albrecht, Landesvorsitzender der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, schlossen sich 99 Prozent der 2.200 im Krankenhaus beschäftigten Ärzte dem Streik an. Die Ärzte fordern die Krankenhausverwalter auf, einen Tarifvertrag für medizinisches Personal zu verabschieden, der ihren finanziellen Status verbessern wird. Deutsche Ärzte haben bundesweit protestegewaltig gegen lange Arbeitszeiten und Lohnkürzungen begonnen.

Am Montag gingen 1.400 Ärzte in zwei Bundesstaaten auf die Straße, um die einwöchige Aktion zu starten. (2. Aug. 2005) Zur von der Gewerkschaft geforderten Lohnerhöhung von 30 Prozent verwies Ehl darauf, dass der Vorschlag “nicht vom Himmel gefallen” sei und stattdessen ein Versuch sei, “das zurückzufordern, was uns weggenommen wurde”. Um eine vollständige Unterbrechung der medizinischen Versorgung während des gesamten Streiks zu vermeiden, wird weiterhin eine Notfallversorgung im Krankenhaus angeboten. Der einwöchige Streik wird voraussichtlich nicht nur traditionelle Demonstrationen, sondern auch Info-Sessions für die Allgemeinbevölkerung, zum Beispiel in Einkaufszentren, umfassen. Die Medizinische Hochschule und Universitätsklinik der Berliner Humboldt-Universität, Charite, ist mit 2.037 Betten in 49 Kliniken das größte Universitätsklinikum Europas. Es behandelt etwa 123.000 stationäre und 900.000 ambulante Patienten pro Jahr.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt drängt auf eine realistische Lösung Der Streik in Berlin ist jedoch nur ein Warnsignal für die Gesamtnotlage der deutschen Ärzte.

About the Author: